Herzlich Willkommen!

Auf meinem Blog findest du meine gebastelten Werke, Ideen, Anregungen... Schau dich einfach um :) Wenn es etwas gibt, was du gerne haben möchtest, dann melde dich einfach bei mir!
Über Kommentare, Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge freue ich mich natürlich immer!
Viel Spass, Andrea

Seiten

Freitag, 15. Februar 2013

Anleitung "Stempel montieren" auf selbstgemachte Stempelklötze

Heute möchte ich euch mal wieder eine Anleitung zeigen, die ich heute gemacht habe.
Ich habe mir vor einigen Monaten auf der Bastelmesse einige Stempel gekauft, die nicht montiert waren. Seitdem habe ich damit einfach mal so gestempelt, aber auf Dauer ist das einfach nichts. Deswegen hab ich mich heute mal auf gemacht in den Baumarkt und hab mir ein Holzbrett gekauft, damit ich loslegen kann.


Material:


- Stempel, die nicht montiert sind
- Holzbrett (ich habe das günstigste aus dem Baumarkt genommen, das 60x20 groß ist und 2 cm dick, das hat genau 1,60 € gekostet)
- Moosgummi
- Doppelseitiges Klebeband

Schere, Säge, Schleifpapier...


Und so geht es:

Ich habe das Brett zuerst in 2 Teile gesägt, sodass jedes Teil eine Größe von 60x10 cm hat. Ich habe dafür eine Stichsäge genommen, damit es schneller geht.

Im nächsten Schritt legt ihr die Stempel auf das Brett und markiert euch die Stellen, an denen die Bretter abgesägt werden müssen. Ich habe immer auf jeder Seite mindestens 1cm Platz gelassen.

Dann kommt das Schleifpapier zum Einsatz. Einfach die Kanten und gesägten Flächen ein wenig glätten, damit man sich nicht verletzen kann und der Stempel angenehm in der Hand liegt.

Als nächstes legt man den Stempel auf Moosgummi, zeichnet die Konturen großzügig nach und schneidet das dann aus. Den Moosgummi braucht man, damit der Stempel ein wenig nachgibt und besser stempelt.

Im nächsten Schritt befestigt ihr den Stempel mit doppelseitigem Klebeband auf dem Moosgummi. Wichtig ist hier, dass man bei dickerem Klebeband den Stempel gleichmäßig mit Klebeband bedeckt, sonst kann es später zu Unebenheiten im Stempel kommen und ihr könnt nicht sauber stempeln. Am besten also dünnes Klebeband oder einen Kleberoller verwenden.

Jetzt klebt ihr den Moosgummi mit doppelseitigem Klebeband auf ein Holzklötzchen. Fertig ist der Stempel :)

Ich habe dann gleich mal eine Probe gemacht und den Abdruck dann ausgeschnitten und hinten auf den Stempelklotz geklebt. So sehe ich gleich, welcher Stempel das ist! Ich werde noch Bucheinbindefolie besorgen und über den Abdruck kleben, dann kann der Abdruck nicht beschmutzt werden, wenn ich die Stempel staple, denn dann kann ich sie einfach mit einem feuchten Tuch abwischen.

So, ich hoffe, dass die Anleitung verständlich war und euch gefallen hat! Ich freu mich über euer Feedback und Fotos, wenn ihr die Anleitung nachgebastelt habt.
Gerne könnt ihr diese Anleitung, wie auch meine anderen Anleitungen, gerne verlinken!

Kommentare:

  1. Bist wohl mal wieder unter die Handwerker gegangen? Obacht auf die Finger!! Die Rettungsstelle ist zwar nicht weit entfernt,besser Du brauchst sie aber nicht!!
    Eine Frage hätte ich: wie schauts mit Osterbilets oder Karten aus???? Ich hätte Interesse daran, wer noch??
    Liebe Grüße Christa.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Osterkarten gibt's natürlich auch! Diese Woche treffen in meinem Lieblingsbastelgeschäft neue Ostermotive aus Holland ein und dann Leg ich los! Einfach Bescheid sagen wieviele du gern hättest :)
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr schöne Idee mit deinen Holzklötzen, nur leider schadest du auf die Jahre gesehen deinen Stempeln mit dieser art Weise. Auch sind die Klötze viel zu groß für die Stempel und wenn man das nicht so gut beherrscht, ärgert sich vielleicht später jemand, das er immer wieder Ränder beim abdruck hat. Man sollte schon darauf achten, was man verwendet und nicht bei Kleinigkeiten anfangen zu Sparen. Nicht das es sich nicht lohnen würde, mit den Holzklötzen, aber wenn man länger Spaß an den teuren Stempel haben möchte, sollte man darauf achten.
    Weiterhin viel Spaß beim Basteln

    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst und mir ein Kommentar hinterlässt! Ich freue mich riesig über jede Rückmeldung!